Streetworkers

Situation:
Tausende junger Menschen sind auch in der Schweiz in Süchten gefangen, nicht weil sie einen schlechten Charakter haben, sondern als naheliegender Ausweg wegen fehlender Perspektive, Akzeptanz und Hoffnung. Unser Projektleiter Michael Schöpf war selber einer dieser "hoffnungslosen" Fälle. Mit der Hilfe Gottes und der Unterstützung von Fachpersonen konnte er seine Sucht überwinden. Heute engagiert sich der glückliche Familienvater mit grossem Einsatz für diese Randständigen und begegnet ihnen mit Liebe und Verständnis.

Ziel:

Ziel der Streetworkers ist es, suchtkranke Menschen in Schweizer Städten zu erreichen, ihr Vertrauen zu gewinnen und sie zu einem Entzug und danach zu einer längerfristigen Therapie zu motivieren. Dies ist eine äusserst schwierige Aufgabe und nur mit Gottes Hilfe und einer grundlegenden Veränderung der Lebensumstände möglich.

Methodik:
Michael Schöpf und weitere Fachpersonen bieten zweimal jährlich eine praktische Ausbildung für zukünftige Streetworkers an. Dadurch konnte die Anzahl freiwilliger Mitarbeiter deutlich erhöht und die Effizienz gesteigert werden. In Zürich und St. Gallen sind regelmässig Mitarbeiter-Teams unterwegs, in weiteren Städten ist die Arbeit im Aufbau.

Streetworkers